Das erste Messehalbjahr 2017 ist bereits von starken Rekorden geprägt

Jahresbilanz 2016: Umsatz 34,2 Mio. Euro - Laufendes Geschäftsjahr 2017 liegt ebenfalls gut im Plan – Hohe Mietzahlungen treiben Entschuldung voran – Proaktiv agieren, wenn Marktveränderungen anstehen: „Wir präparieren uns für die Zukunft“

Jahres-Pressekonferenz

Das Messejahr 2016 verlief ausgesprochen positiv: Mit 34,209 Mio. Euro liegt der Umsatz leicht über der Marke der beiden Vorjahre (2015: 34,083 Mio. Euro, 2014: 34,169 Mio. Euro), obwohl im Jahr 2016 mit der Fakuma eine wichtige internationale Veranstaltung turnusmäßig nicht im Messekalender stand. Dafür aber Messen, die nur alle zwei Jahre stattfinden. Das aktuelle Geschäftsjahr 2017, das jetzt zur Hälfte gelaufen ist, entwickelt sich ebenfalls mit den Noten gut bis sehr gut: hier rechnet die Messe Friedrichshafen erneut mit einem Umsatz von etwa 34 Mio. Euro.

Die Jahresbilanz 2016 mit einem Umsatz von 34,2 Mio. Euro sorgt für zufriedene Gesichter bei der Messeleitung: v.l. Klaus Wellmann, Messegeschäftsführer, Andreas Brand, Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Friedrichshafen GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen und Stefan Mittag, Prokurist, Leiter Finanzen und Administration
Die Jahresbilanz 2016 mit einem Umsatz von 34,2 Mio. Euro sorgt für zufriedene Gesichter bei der Messeleitung: v.l. Klaus Wellmann, Messegeschäftsführer, Andreas Brand, Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Friedrichshafen GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen und Stefan Mittag, Prokurist, Leiter Finanzen und Administration

Das erste Messehalbjahr 2017 ist von Rekorden geprägt: Die Motorradwelt Bodensee und die 25. AERO schlossen bei Ausstellern und Besuchern jeweils mit einem Doppelrekord ab, bei der OutDoor 2017 waren so viele Aussteller wie noch nie (965 aus 40 Ländern) vertreten: „Wir freuen uns sehr über den guten Verlauf im ersten Halbjahr 2017. Wir sehen aber auch Entwicklungen und Veränderungen in den Märkten, beispielsweise bei der Eurobike und OutDoor, die wir proaktiv angehen“, hieß es auf der Jahrespressekonferenz der Messe am Donnerstag in Friedrichshafen. Ihre Bewährungsprobe hat die neu installierte Kälteanlage bereits problemlos während der OutDoor 2017 bewältigt. Bei der ersten großen Hitzewelle im Juni blieb die Messeleitung ganz „cool“, in den Hallen herrschten „angenehme Betriebstemperaturen“.


„Die Investition in Höhe von 5,2 Mio. Euro in die Verbesserung der Kälteanlage ist im geplanten Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen worden“, stellte Andreas Brand, Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen und Vorsitzender des Messe-Aufsichtsrates, zufrieden fest. Solche Nachrichten seien schließlich auch nicht immer selbstverständlich. „Ich freue mich sehr, dass ich heute bei der Jahrespressekonferenz der Messe Friedrichshafen über eine gute Entwicklung berichten kann. Das Geschäftsjahr 2016 verzeichnet rückblickend einen sehr guten Abschluss“, bilanzierte Andreas Brand. Nicht nur die große internationale Leitmesse AERO, sondern auch regionale Veranstaltungen wie die IBO und die Motorradwelt Bodensee müssen an dieser Stelle wegen ihrer guten Entwicklung hervorgehoben werden. Gemeinsam mit Messechef Klaus Wellmann und Prokurist Stefan Mittag stellte Oberbürgermeister Andreas Brand auf der Pressekonferenz am Donnerstag, 6. Juli 2017, den Jahresabschluss der Messe 2016 vor und berichtete über den Verlauf des aktuellen Messejahrs 2017.


„Die Messe hat in den vergangenen Jahren erfolgreich gewirtschaftet und einen starken Fokus auf die Entschuldung gelegt“, erläuterte Andreas Brand das Zahlenwerk. „Die Messe erzielte 2016 einen beachtlichen Umsatz in Höhe von 34,2 Mio. Euro und zahlte davon 8,6 Mio. Euro Miete.“ Die Mietzahlung von der Betriebsgesellschaft der Messe Friedrichshafen GmbH an die Immobilienbesitzgesellschaft der Internationalen Bodenseemesse GmbH hob der Aufsichtsratsvorsitzende ebenso hervor: „Dies bedeutet deutlich mehr Miete als vorgesehen (Grundmiete 4,1 Mio. Euro). Der größte Teil der Abschreibungen konnte ebenso gedeckt werden, wie sämtliche übrigen Aufwendungen inklusive Finanzierungskosten.“ Außerdem seien in den vergangenen Jahren immer hohe Mietzahlungen vereinbart worden, um die Entschuldung stark voranzutreiben und um die Zinsbelastung deutlich zu senken.

Geschäftsjahr 2016
Insgesamt 64 Messen und Gastveranstaltungen, Tagungen und Seminare standen im Messejahr 2016 auf dem Terminplan. Das Geschäftsjahr stand im Zeichen deutlicher Steigerungen und sogar von Besucher- und Ausstellerrekorden. „Bei der Motorradwelt Bodensee strömten die Besucher, am Ende verzeichnete die Messe mit 44.900 Gästen erneut einen Höchststand. Mehr Besucher (plus 19 Prozent) und mehr Aussteller (plus 18 Prozent) konnte auch die Pferd Bodensee vermelden“, erklärte Messechef Klaus Wellmann. Die Fruchtwelt Bodensee wartete ebenfalls mit einer neuen Rekordbeteiligung auf (369 Aussteller), ebenso die Internationale Fachmesse OutDoor mit 960 Ausstellern. Auch die Faszination Modellbau konnte mit mehr als 50.000 Besuchern ein neues Topergebnis vermelden. Ausschlaggebend für das gute Finanzergebnis im Jahr 2016 seien vor allem die sehr guten Umsätze bei der Internationalen Luftfahrtmesse AERO und bei OutDoor und Eurobike sowie bei der Motorradwelt Bodensee und bei der Frühjahrsmesse IBO gewesen.


Geschäftsjahr 2017
Das aktuell laufende Geschäftsjahr 2017 ist ebenfalls von Rekorden geprägt. Insgesamt rechnet die Messe Friedrichshafen hier mit einem Umsatz in Höhe von erneut rund 34 Mio. Euro: „Wir erwarten ein gutes Finanzergebnis“, erklärte Stefan Mittag, Finanzchef der Messe. Im Messejahr 2017 findet unter anderem auch wieder die Fachmesse Fakuma statt, die bei ihrer 25. Jubiläumsveranstaltung bereits jetzt ein „volles Haus“ verkünden kann. Die Faszination Modellbau im November 2017 entwickelt sich zum weltweit größten Modellbauevent.


Trotz der Erfolgsmeldungen im ersten Messehalbjahr 2017 sieht die Messe Friedrichshafen auch herausfordernde Entwicklungen, beispielsweise in den Märkten der OutDoor und Eurobike, auf die sich das Unternehmen für die Zukunft vorbereitet. „Wir müssen uns bei unseren internationalen Flaggschiffen mit einer verschärften Wettbewerbssituation auseinandersetzen“, betonte Messechef Klaus Wellmann, „bei Hausmessen einzelner Hersteller und an neuen Messestandorten werden Themen aus unseren Branchenschwerpunkten ergänzend oder alternativ abgebildet.“ Die Hotelsituation sowie die Verkehrs-Infrastruktur inklusive der Erreichbarkeit per Flugzeug der Bodenseeregion seien ebenfalls Themen, welche die Messe sehr stark beschäftigen. „Wir gehen in eine Zeit von Investitionen, die bei einzelnen Veranstaltungen zunehmend erforderlich werden“, sagte Klaus Wellmann, „wir agieren deshalb vorausschauend auf Veränderungen in den Branchen sowie in der Messelandschaft und präparieren uns für die Zukunft.“


Fakten zur Messe Friedrichshafen
Mit 88 Mitarbeitern und zusätzlichen Aushilfskräften fanden auf dem Messegelände im Jahr 2016 insgesamt 64 Veranstaltungen (2015: 81), darunter internationale Fachmessen, regionale Ausstellungen und Gastveranstaltungen statt. 712.580 Besucher (2015: 689.434 Besucher), 8.728 Aussteller aus 58 Ländern (2015: 9 422 aus 63 Ländern) und 4.727 Medienvertreter aus 51 Ländern kamen übers Jahr gerechnet nach Friedrichshafen.

 
 
Kontakt
MESSE FRIEDRICHSHAFEN
Neue Messe 1
88046 Friedrichshafen
Deutschland
Telefon +49 7541 708-0
Telefax +49 7541 708-110

Teilen Sie uns