Messe: Mutige Ausrichtung für die Zukunft

Jahres-Pressekonferenz


17.07.2019 - Jahresbilanz 2018: Umsatz 36 Mio. Euro - Im laufenden Geschäftsjahr 2019 erwartet die Messe einen turnusgemäßen Umsatzrückgang auf unter 30 Mio. - OUTDOOR Friedrichshafen findet 2019 nicht statt - Neue Projekte angekündigt

Friedrichshafen - Das Messejahr 2018 verlief für die Messe Friedrichshafen inhaltlich und finanziell erfolgreich: Mit 36 Mio. Euro liegt der Umsatz im zurückliegenden Geschäftsjahr auf dem Niveau der beiden Vorjahre (2017: 35,3 Mio. Euro, 2016: 34,2 Mio. Euro). Im aktuell laufenden Geschäftsjahr 2019, das jetzt zur Hälfte vorbei ist, rechnet die Messe Friedrichshafen mit einem Umsatz von unter 30 Mio. Euro. Turnusbedingt stehen dieses Jahr die Fakuma, die Pferd Bodensee und die Fruchtwelt Bodensee nicht auf dem Messeprogramm. Dafür haben andere Messen wie die Motorradwelt Bodensee und die Luftfahrtmesse AERO sowie die IBO und Tuning World Bodensee bereits punkten können. Bei der Weltleitmesse Eurobike sowie der Interboot, die im September 2019 stattfinden, erwartet das Messeteam ebenfalls gute Ergebnisse. Der Weggang der OutDoor, die bis 2018 auf dem Messekalender stand, schlägt sich allerdings in der Bilanz 2019 nieder. Im Rahmen der Jahres-Pressekonferenz gaben Messechef Klaus Wellmann und Bereichsleiter Stefan Reisinger auch bekannt, dass die Premiere der OUTDOOR Friedrichshafen, die im September 2019 geplant war, nicht stattfinden wird.

"Mit ihrem starken Messeprogramm erwirtschaftete die Messe Friedrichshafen in den letzten Jahren überdurchschnittliche Ergebnisse. Die Messlatte lag entsprechend hoch, jetzt nähern wir uns der Normalität", stellte Klaus Wellmann vor Journalisten klar, "diese Situation macht eine mutige Ausrichtung für die Zukunft notwendig." Dafür hat das Unternehmen bereits wichtige Voraussetzungen geschaffen und die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Messe Friedrichshafen ist aktuell mit vielen Veranstaltungen erfolgreich unterwegs. "Wir werden schwarze Zahlen schreiben, unsere Liquidität ist gesichert, die Entschuldung weiter möglich, es wird deswegen keinen Personalabbau geben", betonte Klaus Wellmann.

Geschäftsjahr 2018

Die Messe Friedrichshafen erzielte 2018 einen Umsatz in Höhe von 36 Mio. Euro. Nach Angaben von Finanzchef Stefan Mittag bedeutet dies ein Jahresergebnis von 139 000 Euro. Vor Miete und Steuern lag das Ergebnis bei 7,5 Mio. Euro. Insgesamt 53 Messen und Gastveranstaltungen, Tagungen und Seminare standen im Messejahr 2018 auf dem Terminplan. 765 039 Besucher und 11 574 Aussteller aus 50 Ländern wurden auf dem Messegelände insgesamt gezählt. 4 412 Medienvertreter besuchten die Veranstaltungen am Bodensee.

Verschiebung der Premiere der OUTDOOR Friedrichshafen

Das Messeteam hat trotz intensiver Akquise in der Outdoor-Branche jetzt beschlossen, die vom 17. bis 19. September 2019 geplante Premiere der OUTDOOR Friedrichshafen nicht durchzuführen und das neue Format zu verschieben. "Das Konzept zeigte, dass wir auf dem richtigen Weg sind, es konnte aber noch nicht ausreichend Schlagkraft entwickeln. Deshalb verschieben wir das Projekt auf unbestimmte Zeit", erklärte Klaus Wellmann im Rahmen der Jahres-Pressekonferenz.

Die Entscheidung ermöglicht allen Beteiligten, das Konzept weiter zu entwickeln. "Wir konnten in Summe aktuell leider nicht genügend Resonanz für ein Start-Engagement erzielen, haben aber viel Zuspruch und auch gute Anmeldungen starker Hersteller für unsere OUTDOOR Friedrichshafen erhalten", erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger, der weiter optimistisch ist, mit seinem Team ein neues Format kreieren zu können. "Wir sind der festen Überzeugung, dass die Art und Weise, wie sich die Branche früher und bis zuletzt präsentiert hat, Spielraum für Alternativen bietet."

Geschäftsjahr 2019

Der Terminkalender der Messe Friedrichshafen ist im aktuell laufenden Messejahr 2019 gut belegt. Insgesamt 31 internationale und nationale Veranstaltungen, darunter drei Premieren, stehen auf der Jahresübersicht. Mit "Auswärts-Messen" in Berlin und Bangkok, in Nanjing (China) und Südafrika sowie in Hamburg präsentiert sich das Unternehmen am Bodensee als "globaler Player". Am heimischen Standort in Friedrichshafen stehen eine Vielzahl von internationalen und regionalen Veranstaltungen im Portfolio. Hinzu kommen interne Firmenevents, Hausmessen und Kongresse, damit ist das Messegelände direkt am Bodensee Airport im Jahr 2019 mit insgesamt mehr als 60 Veranstaltungen gut gebucht. Neu im Kalender tauchen die AERO South Africa, internationale Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt, die Asean Bike in Bangkok und die Nadelwelt Friedrichshafen, internationale Veranstaltung für Handarbeiten, auf.

Im derzeit laufenden Geschäftsjahr 2019 zeichnet sich ein Umsatzrückgang auf unter 30 Mio. Euro ab. Dies komme, nach Angaben von Messechef Klaus Wellmann, keineswegs überraschend. Gründe dafür sind, dass turnusbedingt keine Fakuma, keine Pferd Bodensee und keine Fruchtwelt Bodensee stattfinden und sich der Weggang der OutDoor niederschlägt. Natürlich sei der Verlust der Fachmesse, die sich in 25 Jahren am Standort Friedrichshafen stark entwickelte, als ein herber Verlust für die Messe Friedrichshafen zu sehen. "Dies können wir absehbar nicht kompensieren", sagt Klaus Wellmann. "Die fehlende OutDoor trifft uns finanziell, stürzt die Messe Friedrichshafen aber keinesfalls in eine Krise. Die Tatsache, dass wir eine Messe verloren haben, ist bedauerlich, entspricht aber auch der Normalität im Messegeschäft."

Die Messe Friedrichshafen ist nicht nur am heimischen Standort aktiv, wir nutzen unser 70-jähriges Messe Know-how, um unsere Messen und Messekonzepte über Friedrichshafen hinaus erfolgreich zu gestalten. Die Eurobike als globale Leitmesse ist auf der ganzen Welt und in den unterschiedlichsten Teilbereichen präsent. Zur aktuellen Fahrradmesse, die vom 4. bis 7. September 2019 stattfindet, erwartet das Messeteam mit mehr 1 400 Ausstellern ein voll belegtes Messehaus. "Wir freuen uns, dass wir neben den etablierten Playern auch prominente Rückkehrer und spannende Newcomer zur Neuauflage an Bord haben", erklärt Stefan Reisinger.

Mit dem Engagement und dem Innovationsgeist des Messeteams ist das Unternehmen gut gerüstet für einen dynamischen, internationalen und digitalen Messemarkt. "Wir fokussieren uns dabei auf vier Aspekte", sagt Klaus Wellmann. "Die Messe stärkt ihren Standort durch die Weiterentwicklung und Etablierung ihrer Marken wie zum Beispiel die AERO und die Eurobike. Wir stehen international mit zahlreichen neuen Projekten am Start, die AERO Südafrika 2019 fand Anfang Juli statt, die Asean Bike Thailand läuft im Oktober 2019." Die Messe erschließt neue digitale Geschäftsfelder und treibt die Entwicklung voran wie die digitale Businessplattform für die Fahrradbranche. Außerdem entwickelt die Mannschaft seit Jahrzehnten das Produktportfolio der Messe weiter.

Weitere Infos unter: www.messe-friedrichshafen.de.

Hinweis an die Redaktionen: Zeichen (mit Leerzeichen): 7022

Kompletter Artikel zum Download
Download rtf (179KB)
Download PDF (84KB)


 
 
Kontakt
Kommunikation
Kommunikation
Telefon +49 7541 708-307
Telefax +49 7541 708-331

Wolfgang Köhle
Wolfgang Köhle
Leiter Kommunikation, Pressesprecher, Mitglied der Geschäftsleitung
Telefon +49 7541 708-309
Telefax +49 7541 708-2309

Teilen Sie uns